FAT! Fett voll Feiern

Short version:

Hy to everyone,

this is a last call for everybody who would like to perform, dj or help (taking a shift at the entrance, stage hands, etc.)! The more the merrier, so don’t hesitate to contact us! And spread the word…

See you soooooooon!!!
contact: fettvollfeiern@gmail.com

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Hallo an alle,

dies ist der letzte Aufruf für diejenigen, die auftreten, DJ*en oder mitmachen wollen (z.B. eine Schicht am Eingang machen, stage hands, etc.)!
Je mehr wir sind, desto mehr Spaß werden wir haben, also meldet euch!
Und leitet dies gerne weiter…

Bis baaaaaaaaald!!!
Kontakt: fettvollfeiern@gmail.com

_____________________________________________________________

Long version:

FAT! Fett voll feiern.= Celebrating fat.

That’s what May 23th is going to be about.

A party with a show, audio corner and a film tent, where body representations and norms will be fought back.

In the media and in our daily life we’re being confronted with stereotypical representations of what counts as beautiful and what people should look like. That is mostly big, thin, white, styled people without any obvious disabilities. These portraits form our society and have influence on what we perceive as beautiful, ideal and presentable. Bigger part of our society however contradicts these „ideals“. The bigger the difference between reality and the ideal is the more pressure one gets to justify themselves. We are hungry for a change and want to celebrate body diversity with as many different people as possible, gladly broadening our own horizons to begin with.

That also means finding people who have the motivation and the time to
join us. People, who want to join our zero-percent-fat-bother space. What would you like to do and or see on the stage?
What would you like to watch in the film tent?
Do you have ideas how to make our show and party even more fatbulous? Or help doing a shift at the entrance?

So far we are a handful of people: fatsy, fem(me)inist, white, working, queer, with and without migration background, comfortable, jobless, restless, cis, students, fat or also not, trans*, …

It would be wondefull, great and important that many of you like what we are up to and that people with all sorts of different perspectives come together to make it happen and create the whole picture.

Feel free to stop by or contact us.

Contact: fettvollfeiern@gmail.com

Looking forward!

The FAT! team

– – – – – – – – – – – – – – – – –

Lange Version:

FAT! Fett voll feiern!.

Darum wird es sich am 23. Mai drehen.

Eine Party mit Show, Audio-Ecke und einem Film Zelt, bei dem Körperdarstellungen und Normen infragegestellt werden.

In den Medien und in unserem täglichen Leben sind wir mit stereotypen Darstellungen von dem, was als schön gilt und wie Leute aussehen sollte konfrontiert. Das sind meist große, dünne, weiße, gestylte Menschen ohne wahrnehmbare Behinderung. Diese Bilder prägen unsere Gesellschaft und haben Einfluss auf das, was wir als schön, ideal und vorzeigbar wahrnehmen. Ein großer Teil unserer Gesellschaft jedoch widerspricht diesem „Ideal“. Je größer der Unterschied zwischen Realität und Ideal ist der Druck auf Leute, sich zu rechtfertigen.

Wir sind hungrig nach Veränderung und Körpervielfalt! Wir wollen mit so vielen verschiedenen Menschen wie möglich zu feiern und gerne auch die eigenen Grenzen sprengen.

Das bedeutet auch Leute zu suchen, die Lust und Zeit haben uns zu unterstützen.
Menschen, die dazu beitragen möchten den Null-Prozent-Fett-Raum zu stören.
Was möchtest du auf der Bühne machen oder sehen?
Was würdest dugerne in dem Film Zelt sehen?
Hast du Ideen, wie wir unsere Show und Party noch mehr fetttastisch machen können?
Oder magst du bei einer Schicht z.B. am Eingang helfen?

Zur Zeit sind wir eine Handvoll Leute: moppelig, fem(me)inistisch, weiß, arbeitend, queer, mit und ohne Migrationshintergrund, arbeitslos, unruhig, cis, studierend, Fett oder auch nicht, trans *, …

Es wäre wundervoll, toll und wichtig, dass viele Spaß daran haben, was wir machen und dass Menschen mit vielen unterschiedlichen Perspektiven zusammenkommen um mitzugestalten und etwas gemeinsam zu schaffen.

Fühlt euch frei vorbei zu kommen oder kontaktiert uns.

Kontakt: fettvollfeiern@gmail.com

Wir freuen uns!

Das FAT! Team

Advertisements

2. Netzwerktreffen DfS

Das nächste Netzwerktreffen steht in s Haus!!!

Am 9.2.15, 18:30 in den Räumen von XartSplitta (Hasenheide 73, U7 Südstern,U7/ U8 Hermannplatz, verschiedene Busse Hermannplatz).

Nähere Infos entnehmt ihr der Einladung bzw wenn ihr keine bekommenhabt einfach ein leere Mail mit dem Betreff „Einladung, bitte“ an antidiskriminierung@gladt.de,

bis Montag!

😀

 

Schreibworkshop zu Klassismus!!!

SEHR ZU EMPFEHLEN 😉

 

Liebe Leute!
Seit einiger Zeit trifft sich eine kleine Gruppe von Leuten zu einem
monatlichen offenen Empowerment-Brunch bezüglich Klassismus. Das
heißt, wir sind alle in der Poverty class*/ Arbeiter_innen-Klasse
aufgewachsen und finden, dass das Thema Klassismus in queeren Szenen
manchmal ganz schön untergeht. Damit genau diese betroffenen Stimmen
und Lebensrealitäten mehr Raum bekommen ist daraus die Idee zu einer
Spoken Word Veranstaltung entstanden. Dies wollen wir jetzt umsetzen:

Demnächst beginnt ein 6 wöchiger Schreibworkshop, angeleitet von
Jayrôme C. Robinet. Im Anschluss daran gibts bei Katinka Kraft an zwei
bis vier Wochenendtagen Übungen zu Spoken Word, denn: Für den Frühling
ist eine Spoken Word Veranstaltung rund ums Thema Klassismus und
Klassismus-Empowerment geplant, bei der wir selbst (und auch ihr?) zu
Wort kommen wollen/sollen 🙂 Wenn Ihr jetzt panisch denkt: „ICH! auf
einer Bühne??? NO Way!!!“ Das denken wir auch! Aber wir möchten gern
diesen Raum schaffen und gemeinsam überlegen, wie wir für die
Einzelnen einen Rahmen schaffen, in dem Texte vorgetragen werden
können (im Dunklen, mit viel Licht auf das Publikum, von hinten, zu
Zweit oder zu Dritt oder mit allen, mit gehaltenen Händen oder hinter
einem Tisch – was wir brauchen, um uns den Raum zu nehmen.)

Ihr seid herzlich eingeladen daran teilzunehmen! Die voraussichtlichen
Termine sind:
Ab 2. Februar immer Montags von 19-21 Uhr in den Räumen von xart
splitta e.V. (Hasenheide 73, U7 Südstern,U7/ U8 Hermannplatz,
verschiedene Busse Hermannplatz). Die Räume sind bedingt barrierefrei,
das heißt das WC ist Rolli geeignet, es gibt eine Rampe im
Treppenhaus, die mit E-Rolli, befahrbar ist oder mit Assistenz. Bisher
ist geplant, dass die Workshops in deutscher Lautsprache angeleitet
werden. Die Veranstaltung soll in Deutsche Gebärdensprache
gedolmetscht werden.
Kosten? Die Honorare für die Workshopleitenden organisieren wir
selbst. Das heißt, wir würden über Anträge und Soliparties und Spenden
die Workshops finanzieren. Alle, die dran teilnehmen, können je nach
Kapazitäten was dafür tun 🙂

Bitte meldet euch an, damit wir ungefähr wissen, wie viele kommen:

klassismusworkshop@gmx.de

Habt Ihr noch Fragen? Oder wollt ihr gern an der Spoken Word
Veranstaltung teilnehmen aber könnt nicht zum Scheibworkshop kommen?
Meldet euch gern trotzdem!
Und ansonsten seid Ihr herzlichst eingeladen unseren Brunch an jedem
1. Sonntag im Monat mitzugestalten!

Wir freuen uns total auf jede Person die kommt!!    !
Die Empowerment-Brunch-Crew

*Wir benutzen den Begriff „poverty-class“ (Armutsklasse), weil uns
eine Alternative zu „Unterschicht“ fehlt – vielleicht fällt uns ja
zusammen was anderes ein 🙂

Jahresplanungstreffen NEUER TERMIN!!!

Liebe Alle,

aufgrund von Raumfindungsschwierigkeiten haben wir das Jahresplanungstreffen auf den 21.01.2015 um 18.00 Uhr verschoben. Das Treffem am 15.01.2015 findet also NICHT statt.

Das Treffen findet in den Räumen von XARTSPLITTA (Hasenheide 73, 10967 Berlin) statt.

Es sind alle eingeladen die unsere queeren Szenen diskriminierungsfreier machen möchten, kommt mit euren Ideen und/oder Kolleg_innen.

Bis zum 21.01.

Wir freuen uns auf euch!

Programmergänzungen zur 4. Lange Nacht

dr_ndfs_flyer_KORRIGIERT-page-001

dr_ndfs_flyer_KORRIGIERT-page-002

Neben der Cafe*Veranstaltung hat Lambda uns ja einen Workshop zum Umgang mit Diskriminierung versprochen, und TATATAA! hier ist er:

“Workshop Zivilcourage und Intervention”

  • Ort:
    Queeres Jugendhaus
  • Beginn:
    Dezember 13, 2014 14:00 Uhr
  • Ende:
    Dezember 13, 2014 17:00 Uhr

Hast du auch schonmal ein Situation beobachtet, in der sich Menschen übergriffig verhalten haben und du dich dabei gefragt hast: “Soll ich was sagen?” oder “Was könnte ich tun?”
Hast du Lust dich mit dem Thema Zivilcourage auseinander zu setzen und Tips zum Umgang mit unangenehmen Situationen zu bekommen?
Falls ja, dann komm vorbei!
Wir freuen uns auf alle Teilnehmer_innen zwischen 14-27 Jahren.

 

und natürlich und sowieso das bereits angekündigte Cafe*:

Lange Nacht der diskriminierungsfreien Szene

  • Ort:
    Café* im Queeren Jugendhaus
  • Beginn:
    Dezember 12, 2014 18:00 Uhr
  • Ende:
    Dezember 11, 2014 15:31 Uhr

Im Rahmen des Cafe*s stellt sich die AG Intersektionlität vor. Ab 19 Uhr gibt es eine offenes Mikro, an dem alle die Lust haben zeigen können, wie Empowerment und
Sensibilisierung durch Lieder und Texte stattfindet, Alle, zwischen 14-27 Jahren, sind herzlich eingeladen etwas vorzutragen.

 

 

 

 

 

Übersicht des Programms

Donnerstag, 11. Dezember

20:00
SchwuZ, Rollbergstraße 26
Vernissage – „Trans* in der Arbeitswelt“. Die Ausstellung kann auch Freitag und Samstag zu Cluböffnungszeiten besichtigt werden.

21:00
SchwuZ, Rollbergstraße 26
Filmscreening – „I am Divine – the true story of the most beautiful women in the world“. Danach kann beim Barbershop weitergefeiert werden.


Freitag, 12. Dezember

17:00 – 20:00
Lesbenberatung Berlin e.V., Kulmer Straße 20a
Workshop – „Wir sind doch nicht rassistisch, oder?!“

21:00
SchwuZ, Rollbergstraße 26
Podiumsdiskussion – „Solidarische Unterstützung von Geflüchteten“. Danach kann bei Partysane gefeiert werden. Und Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“.

23:00
SchwuZ, Rollbergstraße 26
Party mit Kleidersammlung und Infostand – „Partysane
Soligroschen für Antira-Projekt. Und Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“.

23:00
Südblock / SchwuZ Admiralstr., 1 – 2 / Rollbergstraße 26
Party „Sampson´s Cherry-O-Kie / Partysane
Kombitickets: 2 Partys 1 Ticket.


Samstag, 13. Dezember

12:00 – 17:00
Gladt e. V., Kluckstraße 11
Workshop – „Klassismus“

14:00 – 18:00
I-PÄD, Exerzierstraße 28
Workshop – „Eure Liebsten und ihr…“

15:00 – 20:00
AB Queer, Sanderstraße 15
WinterWarmUp – „10 Jahre AB Queer“

23:00
SchwuZ, Rollbergstraße 26
Party mit Kleidersammlung und Infostand – „Popkicker“. Und Ausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“.


Sonntag, 14. Dezember

14:00 – 18:00
Gladt e. V., Kluckstraße 11
Workshop – „Sharing Caring“

18:00
Silver Future, Weserstraße 206
Film – „Rückkehr zur Normalität“

19:00
Tante Horst, Oranienstraße 45
Hörstückabend – „Kakao, Kekse, Klassismussensibilisierung“

19:00
xart Splitta, Hasenheide 73
Filmabend – „Refugee Aktivismus“

Die 4. Lange Nacht Diskriminierungsfreier Szenen für alle findet vom 11.-14.12. an verschiedenen Orten in Berlin statt.

ndfs_plakat_a2_141124-page-001

Die zu kleine Schrift, die zu hohe Stufe, die fehlende Übersetzung, die verinnerlichten Vorurteile und das fehlende Wissen über Ausschlüsse sowie strukturelle Machtverhältnisse sind Barrieren die
eine gleichberechtigte und aktive Teilhabe aller queer lebenden Menschen an Community verhindern. Das Projekt „Diskriminierungsfreie Szenen für alle!“ ist ein Forum in dem Bars, Clubs, Cafés, Organisationen, Projekte und Einzelpersonen aus der
Berliner queeren Szene zusammenkommen, um über Empowerment und Unterstützung nachzudenken, beides umzusetzen und um Veränderungen möglich zu machen. Ziel ist es Räume in einem gemeinsamen Miteinander zu öffnen und aktive Teilhabe und einen respektvollen Umgang miteinander zu ermöglichen. Auch bei Szenekonflikten will das Netzwerk einen Ort kreieren, in dem konstruktive Diskussionen und die solidarische Suche nach Lösungsmöglichkeiten stattfinden können.
Das Netzwerk will mit der 4. Langen Nacht Möglichkeiten aufzeigen, wie gemeinsame Sache gegen Barrieren in Räumen und Köpfen gemacht werden kann und Beispiele geben, wie diese abgebaut werden können und ein inklusiveres und offenes Miteinander aussehen kann. Das Netzwerk will bei der 4. Langen Nacht noch sichtbarer werden,
um diese Möglichkeit des dialogischen Wachsens und Unterstützens weiterzutragen und anzubieten. Das Netzwerk ist eine emanzipative Werkstatt an der jede_r mitmachen kann.

 

PROGRAMM AUCH HIER BALD ONLINE.

Auszüge des Programms gibts schon hier

und jetzt vollständig:

 

flyer1

 

 

 

flyer2

 

Pressemitteilung: Veröffentlichung der Homepage: Queerbarrierefrei.de

Das Projekt „Miteinander – Füreinander. Diskriminierungsfreie Szenen für alle“ freut sich, die im
Projekt entstandene Homepage Queerbarrierefrei.de bekannt zu machen.
Ziel der Homepage ist es, möglichst barrierearm zu verschiedenen Barrieren an Queeren Orten in
Berlin zu informieren. Mit Hilfe der Homepage können Nutzer_innen von Queeren und Queerfreundlichen
Orten in Berlin herausfinden, ob es an einem Ort, den sie besuchen wollen, Barrieren
gibt und welche. Die aufgelisteten Orte selbst haben die Informationen dem Projekt zur Verfügung
gestellt.
Die Homepage gibt nicht nur Informationen über vorhandene Barrieren. Durch die Beschreibungen
der einzelnen Orte können sich Betreiber_innen auch darüber informieren, welche Lösung andere
Orte für die Reduzierung einer oder mehrerer Barrieren gefunden haben. Ebenso macht die
Homepage darüber bewusst, welche möglichen Barrieren es für unterschiedliche Menschen geben
kann.
Ziel des Projekts „Miteinander – Füreinander. Diskriminierungsfreie Szenen für alle“ ist es,
gemeinsam verschiedenen Diskriminierungen, die innerhalb Queerer Szenen in Berlin stattfinden,
zu thematisieren und zu bearbeiten. Wir wollen, dass Menschen innerhalb der Szene auf gleicher
Augenhöhe miteinander ins Gespräch kommen.

Das Projekt wird geleitet von GLADT e.V., einer unabhängigen Migrant_innen-
Selbstorganisation von mehrfachzugehörigen LSBT*I*Q of Color / Schwarze
LSBT*I*Q* / LSBT*I*Q mit Migrationsgeschichte und/oder
Rassismuserfahrungen.

Bild

Für weitere Informationen: Antidiskriminierung@GLADT.de
Das Projekt „Miteinander – Füreinander. Diskriminierungsfreie Szenen für alle!“ ist Teil der Senats-
Initiative «Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt» und
wird von der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskrimnierung gefördert (Laufzeit: 1. Juli 2010 –31. Dezember 2013).

.BildBild

BildBildBild

Szene Guide zu Barriere(nfreiheit) an Queeren Orten in Berlin

Szene-Guide „Barriere(nfreiheit) in Queeren Szenen“

Im Rahmen des Projekts „Diskriminierungsfreie Szenen für alle!“  kam die Idee auf, eine Broschüre bzw. „Szene Guide“ zum Thema „Queere Orte / Veranstaltungen und Barriere(freiheit)“ zu erstellen. Es geht darum, eine Broschüre zu erstellen, in der Queere Orte und einzelne Veranstaltungen aufgelistet sind. Die Broschüre soll als Nachschlagewerk dienen. Leute, für die es an Queeren Orte verschiedene Barrieren geben kann, sollen schnell erfahren können, ob sie mit ihren Voraussetzungen an einen Ort können oder eben nicht oder unter welchen Umständen. Ohne erst dort anrufen oder lange auf der Homepage nachschauen zu müssen.

Mit Barrieren meinen wir nicht nur räumliche Barrieren, sondern auch z.B. Sprachangebote/-barrieren, Bewusstsein über (Mehrfach-)Diskriminierungen, Rauchsituation etc.

Wir würden uns darüber freuen, wenn viele Queere Orte in der Broschüre aufgelistet sind und ihre jeweiligen Barrieren oder schon abgebauten Barrieren sichtbar machen. Geplant ist neben der Broschüre auch eine Homepage, auf welche Informationen aktuell geändert und hinzugefügt werden können.

Für die Broschüre haben wir einen Fragebogen erstellt, den ihr bekommt, wenn ihr eine kurze Mail an ANTIDISKRIMINIERUNG@GLADT.DE schreibt.

Informiert gerne auch weitere Queere Orte und Veranstalter_innen. Danke.

Hier als PDF: Szene Guide Infoflyer

T*CSD 2013 Dringend Ordner_innen und Awareness gesucht!

 Termine für den T*CSD 2013

Ordner_innentreffen und Awareness-Treffen:

Die Ordner_innen sind wichtig, um bei der Demo mitzulaufen und später auch beim Straßenfest. Die Awarenessgruppe soll im Vorfeld für einen möglichst respektvollen Umgang miteinander sensibilisieren und am Tag selbst sicht- und ansprechbar Unterstützung anbieten für die, die sie möchten.

Bei Interesse, den T*CSD als Ordner_in oder bei der Awareness zu unterstützen gerne Mail an: awareness.tcsd@googlemail.com

9.5. 13-18Uhr Workshop 1 (Ort wird noch bekannt gegeben)

5.6. 17-21Uhr Workshop 2 (Ort wird noch bekannt gegeben)

19.6. 17-19Uhr Workshop 3 / letzte Absprachen (Ort wird noch bekannt gegeben)

Wenn Ihr an dem genannten Termin nicht könnt, aber Euch vorstellen könnt mitzumachen – oder Leute kennt, die Interesse haben könnten -, dann meldet Euch bei uns unter awareness.tcsd@googlemail.com. Als Sprachen können wir nur Englisch und Deutsch anbieten. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn wir noch andere anbieten könnten!!!

Wir freuen uns auf Euch, die awareness/ordner_innen-Vorbereitungsgruppe!