Archiv für den Monat April 2012

Öffentlichkeiten umgestalten!

Im Rahmen der Vortragsreihe „The subtle racializations of Sexuality: Queer Theory, The aftermath of colonial history and the late-modern state“ (Die subtile Form der Rassifizierungen von Sexualität: Queer-Theorie, die Folgen der Kolonialgeschichte und der spät-moderne Staat) fand der Themenblock Öffentlichkeiten umgestalten statt, an dem auch die Netzwerkpartner_innen von Diskriminierungsfreie Szenen für alle! teilnahmen:

Viele Projekte und Initiativen versuchen gezielt mit der Verschränkung unterschiedlicher
Diskriminierungsverhältnisse umzugehen. Das heißt auch, Politik in Anbetracht der damit
einhergehenden Konkurrenzen und Konflikte zu machen. Neben der Arbeit innerhalb der Projekte,
geht es darum Öffentlichkeiten umzugestalten. Bedeutet es einen Unterschied, ob der Fokus hierbei
auf öffentliche Räume, Mediendarstellungen, kulturelle Praxen oder rechtliche bzw. administrative
Regeln gelegt wird? Was heißt es „diskriminierungsfreie Szenen für alle“ zu schaffen? Wie kann
Sexualität hierbei thematisiert oder zum Ausdruck gebracht werden?

Mit Inputs von:

Tülin Duman (Südblock)
Thoralf Mosel (TrIQ)
Antje Barten (ak moB)
Saideh Saadat-Lendle (LesMigraS)

Advertisements
Getaggt mit , , ,